Portrait

Die Feldmusik Triengen wurde 1848 gegründet und zählt zu den ältesten Blasmusikformationen des Kantons Luzern, ja sogar der Schweiz. Aus dem Gründungsjahr stammt auch das noch heute vielbewunderte Wahrzeichen des Korps, der «Schällibaum». Seit Beginn der Vereinsgeschichte spielte die Feldmusik Triengen in Harmoniebesetzung. 1965 wurde die Blasorchesterrichtung anvisiert, die schliesslich 1990 Tatsache war.

Die Feldmusik Triengen spielt seit 1995 in der 1. Stärkeklasse und darf heute als vollausgebautes Blasorchester bezeichnet werden. Die rund 40 Musizierenden interpretieren an ihren Konzerten leidenschaftlich Werke aus allen Stillrichtungen. Als die grössten Erfolge in der langjährigen Vereinsgeschichte können der 1. Platz am Luzerner Kantonal Musikfest 2015 in Sempach, der 3. Platz am Luzerner Kantonal Musikfest 2005 in Nottwil und der 2. Platz am Eidgenössischen Musikfest 2006 in Luzern, jeweils in der 1. Stärkeklasse, bezeichnet werden. Zahlreiche Podestplätze in der Parademusik runden das erfolgreiche Bild ab. Lorbeeren, die nicht zuletzt auf die langjährige musikalische Aufbauarbeit des Ehrendirigenten Paul Steinmann zurückzuführen sind.

Der unter dem Präsidium von Valentin Fischer stehende und von Peter Stadelmann musikalisch geleitete Verein ist bestrebt, zur Freude der vielen Gönner und Freunde und zur Ehre der Gemeinde Triengen auch in Zukunft beste Blasmusik zu pflegen. Dabei liegt es der Feldmusik Triengen am Herzen, dem Blasmusikwesen durch frische Ideen und Projekte neue Impulse zu verleihen.

Unsere Proben finden jeweils am Freitag statt. Zusatzproben sind am Montag. Unsere Proben finden im Musica im Forum Triengen statt.